Angebote zu "Home" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Alive AG Die Schlager des Jahres 1967 Pop CD Va...
7,97 € *
ggf. zzgl. Versand

Das AKW Gundremmingen geht als erstes deutsches Atomkraftwerk an Netz. Während eines Staatsbesuchs des iranischen Schahs kommt es in Berlin zu Demonstrationen und schweren Ausschreitungen, wobei der Student Benno Ohnesorg von einem Polizisten erschossen wird. Elvis Presley heiratet in Las Vegas seine Frau Priscilla. Die Beatles veröffentlichen das Album Sgt. Pepper s Lonely Hearts Club Band. Am 5. Juni bricht der Sechstagekrieg zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn aus. Das Monterey Pop Festival wird zu einem der wichtigsten Konzerte der Rockgeschichte. Am 25. August startet Willy Brandt per Knopfdruck das Farbfernsehen in Deutschland. Schweden stellt von Linksverkehr auf Rechtsverkehr um. Che Guevara wird von Angehörigen der bolivianischen Armee ohne Gerichtsverhandlung erschossen. In England wird der erste Geldautomat der Welt in Betrieb genommen. Die Nasa startet die erste Saturn V Mondrakete. Dr. Christiaan Barnard gelingt in Kapstadt die erste Herztransplantation. Im Kino laufen Walt Disney's Das Dschungelbuch und Die Reifeprüfung mit Dustin Hoffman, für den Regisseur Mike Nichols einen Oscar bekommt. Eintracht Braunschweig wird erstmals Deutscher Fußballmeister. Bayern München gewinnt den Europapokal der Pokalsieger. TRACKS: Disk 1 1. Peggy March - Romeo und Julia 2. Roy Black - Meine Liebe zu dir 3. Ronny - Adios, My Darling 4. Heino - Wir lieben die Stürme 5. Salvatore Adamo - Inch Allah 6. Heidi Brühl - Mein Weg mit dir (Spicks And Specks) 7. Rex Gildo - Der Mond hat seine Schuldigkeit getan 8. Wencke Myhre - Komm allein 9. Fred Bertelmann - So lieben uns die Frauen 10. Die Travellers - Ich war der Putzer vom Kaiser (I Was Kaiser Bill s Batman) 11. Ivo Robic - Denk ich immer nur daran (So wie s früher einmal war) 12. Connie Francis - Keine Liebe ohne Tränen 13. Erik Silvester - Dann fiel die Türe zu (Neuaufnahme) 14. Jack White & Brigitt Petry - I Love You (Was kann ich denn dafür) (Somethin Stupid) 15. Manuela - Monsieur Dupont 16. Michael Holm - 1000 Volt 17. Rex Gildo - Ein Ring aus Gold 18. Sacha Distel - Irene von Avignon 19. Inge Brück - Anouschka 20. Renate & Werner Leismann - Nimm mich mit nach Haus 21. Bata Illic - Die Welt ist voller Liebe (World Full Of Sadness) Disk 2 1. Peter Thomas Sound Orchester - Raumpatrouille 2. Manuela - Lord Leicester aus Manchester 3. Drafi Deutscher - Old, old Germany 4. Renate & Werner Leismann - Hoch auf dem gelben Wagen 5. Gus Backus - Ein Koffer voller Souvenirs aus Germany 6. Bernd Spier - Flowertime In San Francisco 7. Peggy March - Memories of Heidelberg 8. Peter Orloff - Es ist nie zu spät (Neuaufnahme) 9. Helmut Schmidt - Mrs. Applebee (Deutsche Originalversion) 10. Graham Bonney - Siebenmeilenstiefel 11. Adamo - Das Wunder der Liebe (Notre Roman) 12. Ronny - Lass die Sonne wieder scheinen 13. Siw Malmkvist - Ein neues Spiel, ein neues Glück 14. Jürgen Herbst - Der Weg zurück nach Haus (Green, Green, Grass Of Home) 15. Renate Kern - An irgendeinem Tag 16. Nini Rosso - La Montanara 17. Gitte Haenning - Ich mach Protest (2004 Digital Remaster) 18. Rex Gildo - Sommerblau 19. Vicky Leandros - Grünes Licht 20. Graham Bonney - Das Girl mit dem La-La-La (Neuaufnahme) 21. Leslie Hammond Orchestra - Lara s Theme (Somewhere My Love)

Anbieter: Dodax
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Essay zu Robert Altmans Film 'A Prairie Home Co...
1,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Essay aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 1,5, Universität der Künste Berlin, 0 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Show geht nicht weiter, weder im Film noch in Robert Altmans Leben, so man denn gewillt ist, das Leben selbstironisch und augenzwinkernd als 'Show' aufzufassen. Robert Altman, der Maestro des Ensemblefilms ist im November 2006 verstorben. A Prairie Home Companion -in Deutschland aus werbestrategischen Erwägungen noch flugs zu Robert Altman¿s Last Radio Show- umbenannt, ist Altmans letzter Film, und wie immer versteht es der Regisseur alle Register seines Könnens, wenngleich in diesem Fall dezenter, zu ziehen. In vielen Beiträgen ist immer wieder darüber spekuliert worden, inwieweit Altman sich seines nahenden Todes beim Dreh bewusst war, und an welchen Stellen des Filmes sein ganz persönlicher Abschied spürbar wird, und wie das Wissen um den eigenen Tod die gesamte Atmosphäre des Filmes prägt. Zweifelsohne: durch den ganzen Film hindurch geht es um Abschied, um Abschied nehmen, um Nostalgie, aber auch um die Wahrung der wehenden und wohligen Erinnerungen, denn sie sind es die schlussendlich und allein übrig bleiben, vom und im Grossen und Ganzen. Und genau hierum geht es, und um die Freude Altmans einen Makrokosmos zu entwerfen, bei dem es munter zugeht, bei dem wie die grossen und kleinen Leiden seiner Protagonisten hautnah mitfühlen dürfen. Der Altmeister unter den amerikanischen Regisseuren, der einst das New Hollywood Kino mitprägte, und dessen Primat es stets war nicht in die Fänge der Hollywood Unterhaltungsindustrie und Machenschaften zu geraten (genau dies Thematisiert es in seiner Satire The Player von 1992) und von diesen abhängig zu bleiben, war in Stilwillen und Stilprägung unverkennbar. Wie jeder gute Regisseur hatte er auch Filme produziert die von der Qualität womöglich eher dem Mittelmass zu zurechnen sind. Aber in jeder Karriere und jedem Schaffen, wo es viel Licht gibt, muss es auch den einen oder anderen Schatten geben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Essay zu Robert Altmans Film 'A Prairie Home Co...
0,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Essay aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 1,5, Universität der Künste Berlin, 0 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Show geht nicht weiter, weder im Film noch in Robert Altmans Leben, so man denn gewillt ist, das Leben selbstironisch und augenzwinkernd als 'Show' aufzufassen. Robert Altman, der Maestro des Ensemblefilms ist im November 2006 verstorben. A Prairie Home Companion -in Deutschland aus werbestrategischen Erwägungen noch flugs zu Robert Altman¿s Last Radio Show- umbenannt, ist Altmans letzter Film, und wie immer versteht es der Regisseur alle Register seines Könnens, wenngleich in diesem Fall dezenter, zu ziehen. In vielen Beiträgen ist immer wieder darüber spekuliert worden, inwieweit Altman sich seines nahenden Todes beim Dreh bewusst war, und an welchen Stellen des Filmes sein ganz persönlicher Abschied spürbar wird, und wie das Wissen um den eigenen Tod die gesamte Atmosphäre des Filmes prägt. Zweifelsohne: durch den ganzen Film hindurch geht es um Abschied, um Abschied nehmen, um Nostalgie, aber auch um die Wahrung der wehenden und wohligen Erinnerungen, denn sie sind es die schlussendlich und allein übrig bleiben, vom und im Großen und Ganzen. Und genau hierum geht es, und um die Freude Altmans einen Makrokosmos zu entwerfen, bei dem es munter zugeht, bei dem wie die großen und kleinen Leiden seiner Protagonisten hautnah mitfühlen dürfen. Der Altmeister unter den amerikanischen Regisseuren, der einst das New Hollywood Kino mitprägte, und dessen Primat es stets war nicht in die Fänge der Hollywood Unterhaltungsindustrie und Machenschaften zu geraten (genau dies Thematisiert es in seiner Satire The Player von 1992) und von diesen abhängig zu bleiben, war in Stilwillen und Stilprägung unverkennbar. Wie jeder gute Regisseur hatte er auch Filme produziert die von der Qualität womöglich eher dem Mittelmaß zu zurechnen sind. Aber in jeder Karriere und jedem Schaffen, wo es viel Licht gibt, muss es auch den einen oder anderen Schatten geben.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot